Kooperation für Kleinkinder

| Keine Kommentare

„Kooperation für Kleinkinder“ bedeutet für Kleinkinder in erster Linie – teilen.

Sei es Nahrung, Spielzeug oder Erfahrungen. Sie möchten nicht nur etwas erhalten und nehmen, sondern auch geben.
Diese Grundbereitschaft zum Teilen, welche im Verhalten des Kindes auftaucht, sollte erkannt und gefördert werden.
Es bedeutet, dass die Kinder gemeinsam mit jemandem etwas erfahren und erleben möchten (z.B. einen Geschmack, eine Situation…).

Kinder wollen teilen. Hier ein Beispiel:
Ein Kind hat etwas entdeckt, z.B. eine schöne, duftende Blume. Diese Blume gefällt dem Kind. Also sucht sich das Kind jemanden, mit dem es seine Entdeckung teilen kann. Es geht zur Mutter, nimmt diese an der Hand, führt sie zu der Blume und hält ihr die Blüte unter die Nase, damit sie auch den Duft riechen kann. Das Kind teilt seine neue Entdeckung, seine Erfahrung mit jemandem.

Kinder kooperieren in den ersten Lebensjahren noch nicht mittels der Sprache, sondern auf dem non-verbalen Weg. Durch Gesten, Taten und Handeln kooperiert es.
Es zeigt seine Kooperationsbereitschaft durch sein Handeln, indem es die Dinge, die ihm gefallen auch anderen zeigen möchte.
Das Kind möchte seine Erfahrungen nicht nur für sich alleine haben, es möchte einen kooperativen Partner haben, mit dem es teilen kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.